20. Berliner Märchentage im November 2009

 

"Die feuerrote Blume" im Kulturforum Hellersdorf

 

Der Kulturring in Berlin e.V. und sein Theater- und Tanzensemble "T&T" laden am 07. und 21. November 2009, jeweils 11.00 Uhr zur Aufführung des Märchens "Die feuerrote Blume" ins Kulturforum Hellersdorf ein (Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüm und Maske: Tamara Badt). An der Theater- und Tanzinszenierung sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 4 und 17 Jahren als Schauspieler und Tänzer beteiligt. In bezaubernden Kostümen und phantasievollen Choreografien werden sie das bekannte Märchen neu interpretieren. Kinder ab 3 Jahre und ihre Eltern sind herzlich eingeladen. Theater- und Tanzensemble T&T unter der Leitung von Natalija Sudnikovic


Am Dienstag, den 10.11.09 10.00 Uhr zeigt das Pünktchen-Theater mit Renate Mladenov für Kinder ab 4 Jahre das Puppenspiel "Pit Pikus und die Möwe Leila" nach dem gleichnamigen Märchen von Friedrich Wolf.  Auf lebendige und spannende Weise wird die Frage beantwortet wie Pit, der schwarze Specht, mit einer Möwe zusammen am Meer leben kann. Die Zauberin Tschitschischka hilft den beiden. Trotzdem werden sie von den Spechten und dem Möwenvolk verachtet.


Am Dienstag, den 17.11.09, 10.00 Uhr wird "Die Erschaffung der Welt" - ein Marionettenspiel von und mit Vera Pachale vom Marionettentheater Kaleidoskop - gezeigt. Im Puppentheaterspiel wird die Welt in 45 Minuten erschaffen mit Marionetten, Figuren und Objekten. Auch ein Apfelbaum, eine Schlange und Adam und Eva fehlen nicht. Musik ist auch dabei, denn etwas zu schaffen macht Freude. Wird es der Puppenspielerin gelingen eine kleine Welt zu erschaffen? Darauf können die Besucher des Theaterspiels gespannt sein.

Eintritt jeweils: 4,00 €, 2,50 € mit JKS-Schein, 3,00 € mit Gruppenrabatt. Um Voranmeldung wird gebeten.

Kulturforum Hellersdorf

Carola-Neher-Straße 1

12619 Berlin

U5 u. Bus 197 Haltestelle Neue Grottkauer Straße

Tel. 561 61 70 / Kartenbüro: Tel. 5611153

kulturforum@kulturring.org

Foto: Theater- und Tanzensemble "T&T" unter der Leitung von Natalija Sudnikovic