Augenweide und Ohrenschmaus

Teil2

Wann hat man schon einmal Gelegenheit, einen Kakadu zu streicheln? Wenn Zirkusleute in die Eastgate-Stadt kommen - in diesem Fall aus dem südlichen Nachbarland von Brandenburg, aus Sachsen - aus Markleeberg bei Leipzig. Zwei Gelbhauben- und zwei Molukkenkakadus zeigten, daß sie eine Menge gelernt haben - als Akrobaten und auch als Rechenkünstler. Wenn die Kakadus Pause hatten, durften Zuschauerkinder ihr artistisches Talent erproben.

kakadu Kakadu

Künstler aus dem Theater am Park in Biesdorf begeisterten mit Spiel und Spaß die kleinen Zuschauer am 8. 12. auf der Bühne in der Hellen Passage.

Vielleicht erinnerte sich der eine oder andere Erwachsene an Schneemann Eimerhut - der einst zu den populären Figuren des Kinderfernsehens der DDR gehörte. Im Märchenland war er einst zu Hause. Im Winter, wenn es schneite, besuchte er seine Freunde Meister Briefmarke und Meister Nadelöhr. Die Kinder, die mit den Geschichten aufwuchsen, die im Märchenland passierten und von denen man in der Schneiderstube erfahren konnte, sind heute Omas und Opas. Vielleicht haben sie ihn auch längst vergessen - den allwinterlichen Gast aus Adlershof.

eimerhut Eimerhut

Das Chorensemble der Marzahner Promenadenmischung, das im Oktober sein 15jähriges Bestehen feierte, begeisterte im Eastgate Jung und Alt mit seinen weihnachtlichen Liedern und Tänzen. In den 15 Jahren ihres Bestehens trat die Marzahner Promenadenmischung über 800mal auf - mit 14 verschiedenen Programmen, die jeweils eine Stunde dauerten. Elf Konzertreisen führten das Ensemble nach Bayern, in die Hansestadt Hamburg und in die polnische Partnerstadt Tychy. Der Verein, der im August 1992 gegründet wurde, gab seit dieser Zeit über 260 musikalisch und tänzerisch begabten Jungen und Mädchen eine Möglichkeit für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Mehr über das Chorensemble, deren Mitglieder vor allem aus der Peter-Pan-Grundschule kommen, aber auch aus anderen Marzahner Grund- und Oberschulen, ist auf der Homepage www.mpm-chor.de zu erfahren.

Marzahner Promenadenmischung

Gabriele Schunke erzählt gerade das Märchen, in dem von der Häßlichen und Faulen die Rede ist, die erst das Brot im Backofen verbrennen ließ, dann nicht  wollte, daß ihm ein Apfel auf den Kopf fiel, schließlich im Haus einer Frau, die der Märchenerzählerin gar nicht so unähnlich sah, weiter faulenzte, so daß die Frau Holle ihrer bald überdrüssig war und ihren Dienst mit viel Pech belohnte - im Gegensatz zu ihrer schönen und fleißigen Stiefschwester, die mit einem gewaltigen Goldregen bedacht wurde. So ist das im Märchen, zumindest im deutschen Märchen: die Fleißigen, Arbeitsamen werden mit Gold überhäuft, die Faulen, die den ganzen Tag nur in der Hängematte liegen und keinen Finger rühren, kriegen einfach Pech. Ob die Brüder Grimm schon wußten, daß das wirkliche Leben doch etwas komplizierter ist?

M?rchenerz?hlerin Gabriele Schunke  M?rchenerz?hlerin Gabriele Schunke

Das Kinder- und Jugendtanzensemble Swentana gehört zum Kultur- und  Kunstnetzwerk Integration des Kulturring in Berlin e.V. Kinder und Jugendliche aus Spätaussiedlerfamilien stimmten das gemischte Publikum nicht nur auf die Weihnachtszeit ein, sondern ließen auch Erinnerungen wach werden an längst vergangene Zeiten: dem DDR-Bürger war die Begegnung mit russischsprachlicher Kultur durchaus vertraut - manchen der dargebotenen Melodien lauschten viele Bürger im östlichen Teil des Landes schon vor langer Zeit - und das sogar freiwillig, ungezwungen.

Swentana  Swentana

Ihr akrobatisches Können zeigten am 10.12. Kinder der TG Vital II in der Hellen Passage.

Kinder-Akrobatik  Pipelines Wunschzettel