Technischer Jugendbildungsverein in Praxis e.V.

Experimentieren und Entdecken wie die Profis

Technischer Jugendbildungsverein in Praxis e.V.Im METEUM beginnen Kinder und Jugendliche ihre Forscherkarriere.

Im Berliner Südosten entsteht in diesen Tagen ein neues Angebot für Kinder und Jugendliche mit Interesse für Experimente, Zukunftsthemen und kreative Teamarbeit - das METEUM. MEnsch, TEchnik und UMwelt bilden die drei thematischen Säulen dieser neuen Kinder- und Jugendakademie, die Mädchen und Jungen für regenerative Energien, Luftfahrtberufe und naturwissenschaftlichtechnische Studienrichtungen begeistern will. Zunächst richten sich die Angebote hauptsächlich an Mädchen und junge Frauen. Denn der regionale Wissenschafts- und Technikbranche fehlen junge Frauen, die Spaß an Wissenschaft und Technik haben.

Mit METEUM möchte der Verein die Ausbildung und Studienchancen junger Menschen aus der Region erhöhen. "Für unsere Idee haben wir fünf Wissenschaftsfirmen und Betriebe sowie die Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin als Partner gewinnen können", sagt Hans-Georg Werner vom Technischen Jugendbildungsverein in Praxis e.V., dem Träger von METEUM. "Auf diese Weise konnten wir ein aus EU-Mitteln finanziertes Modellprojekt starten." Das Projekt wird unterstützt vom Bezirksamt Treptow-Köpenick, Abteilung Jugend und Schule und dem Jobcenter Treptow-Köpenick. Forschungscamp "7 Tage - 7 Labore" und Kindercamp "Paradoxikum"

Zwei Sommercamps mit Zeltlager in der Berliner Wuhlheide bieten Mädchen und Jungen die Chance, ihrer Experimentierfreude nachgehen zu können. Vom 16. bis 24. August 2008 sind Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren zum Camp "7 Tage 7 Labore" eingeladen. Dabei werden sie Forschungseinrichtungen und Labore am Wissenschaftsstandort Adlershof und in der FHTW erkunden - jeden Tag ein anderes. Neben aktuellen Wissenschafts- und Umweltproblemen lernen die Jugendlichen auf diese Weise Berufe mit Zukunft kennen und können sich in den Laboren im METEUM an eigenen Experimentierprojekten als Forscherin oder Forscher ausprobieren. Hinzu kommen Events wie beispielsweise eine "Lange Nacht des Lichts".

Die Teilnahmegebühr für dieses Camp beträgt 120,- Euro je TeilnehmerIn. Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren können vom 25. bis 29. August 2008 am "Paradoxikum" teilnehmen. Hier gehen Mädchen und Jungen interessanten Rätseln und Paradoxien aus Naturwissenschaft und Technik auf den Grund und können nach Herzenslust eigenen Erfindungen machen: In kleinen Teams werden selbst gebaute Objekte entstehen, die auf möglichst ungewöhnliche Weise angetrieben, gesteuert oder sonst wie zum Funktionieren gebracht werden können. Exkursionen an interessante Orte wie die Funkstation des Berliner Fernsehturms kommen hinzu, und zum Abschluss entsteht eine von den Kindern selbst gestaltete Wissenschafts-Show. Die Teilnahmegebühr beträgt 85,- Euro je TeilnehmerIn.

Wer mit dem Experimentieren nicht bis zum Sommer warten will, kann ab März Labornachmittage und kleine Veranstaltungsreihen besuchen, die für interessierte Mädchen, junge Frauen gedacht, aber auch für andere Familienmitglieder offen sind. Ältere Jugendliche können mit Wind- und Sonnenenergie experimentieren, jüngere die Geheimnisse elektrischer Erscheinungen oder die Anwendungsmöglichkeiten von Nanoteilchen erkunden.

Im Projekt "Profi von Anfang an - Experimentieren und Entdecken wie eine Naturwissenschaftlerin" werden Teamwork und Sozialkompetenz trainiert - denn die sind im Wissenschaftsbereich genau so wichtig wie gute Fachkenntnisse. Dabei kommt es den fünf Frauen und Männern aus dem METEUM-Team besonders darauf an, Mädchen und Jungen ein differenziertes, auf geschlechtsspezifische Bedürfnisse und Besonderheiten abgestimmtes Angebot an Lern- und Arbeitsformen zu unterbreiten.

Anmeldungen zu den Sommercamps werden entgegengenommen unter Telefon
030 / 62 20 10 30 bzw. Fax 030 / 62 20 10 36 sowie unter sommercamp@meteum.de.
Informationen zu den Labornachmittagen, Trainingsreihen und auch den Sommercamps sind ab Ende Februar unter www.meteum.de zu finden.

Veranstalter: TJP e.V., An der Wuhlheide 197, 12459 Berlin.
Für Informationen und Rückfragen stehen zur Verfügung:
Pressekontakt: Astrid Pahl a.pahl@tjp-ev.de Projektkoordination: Hans-Georg Werner h-g.werner@tjp-ev.de

Bildmaterial senden wir gern auf Anfrage zu!
Technischer Jugendbildungsverein in Praxis e.V. Vorstand:
Vereinsregister Nr. 21943 Nz H.-G. Werner, U. Süß, A. Pahl An der Wuhlheide 197, 12459 Berlin – Köpenick
Tel. 030 - 62 20 10 30, Fax 030 – 62 20 10 36