Europaviertel in Hellersdorf

Projekt gescheitert

Der österreichische Immobilien-Investor Level One hatte die Plattenbauten gekauft und wollte 15 Millionen Euro in die Sanierung der über 100 Wohnungen investieren. Mit den baulichen Sanierungsmaßnahmen sollte die Fußgängerzone neu belebt werden. Sechs Wohnblöcke an der Hellersdorfer Promenade sollten von Grund auf saniert und zum größten Kunstwerk der Welt  werden.

Illusionsmalerei sollte die Außenfassade in ein riesenhaftes Kunstobjekt verwandeln und zu einem Blickfang mit internationalen Interesse werden.
Die Künstler aus Frankreich und Berlin gehören zu der Gruppe "CITÉ de la CRÉATION", deren Brandwandbemalungen in der Industriestadt Lyon Touristen aus aller Welt anziehen.
Die Tradition der Hauswandbemalung haben die Künstler der Gruppe "CITÉ de la CRÉATION" dem mexikanischen Muralismo abgeschaut.

Der Börsengang des österreichischen Immobilien-Investors Level One im März 2007 scheiterte. Realisiert wurde lediglich 2007 die "Deutsche Fassade" entlang der Stendaler Straße.

Siehe Bildergalerie zum Wohnhaus in der Stendaler Straße.