IGA 2017 im Bezirk

Natur - und Erlebnisraum im Großsiedlungsgebiet

Im Mittelpunkt der IGA 2017 werden die Gärten der Welt stehen.
Des Weiteren wird ein Teil des 400 Hektar großen Wuhletaler Landschaftsparkes als Natur- und Erlebnisraum in die Internationale Gartenausstellung eingeschlossen.
Der Bereich beginnt südlich der Landsberger Allee, umschließt den 23 km großen Wiesenpark und endet mit der Cecilienstraße im Süden.
Mit der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 können bestehende Naturräume aufgewertet und neu erfahrbar gemacht werden. Naturschützer werden in die Planung mit einbezogen.

Der Stand der Vorbereitungen zur IGA 2017 werden auf folgenden Seiten dokumentiert.
http://www.iga-berlin-2017.de/iga-orte/das-wuhletal/

2004 - 2008 wurden mit der Verbesserung der Wasserqualität und mit der Renaturierung des Wuhle-Wanderweges begonnen.

Dazu zählten folgende Maßnahmen:

  • Entschlammung und externe Filterung des Wasser,
  • Anhebung des Wasserstands durch Aufschütten der Flusssohle,
  • Rückbau einiger Wehre

Wir berichteten bereits über die Wandlungen im Wuhletal.

Der ökologische Zustand der Wuhle entspricht nach letzten Untersuchungen Ende 2012 nicht den bis 2015 geforderten EU-Wasserrahmenrichtlinien. Die Ergebnisse ergaben nur einen mäßig bis schlechten Zustand in wichtigen Kriterien. Es besteht nach wie vor dringender Handlungsbedarf.


Mit der Entscheidung die IGA 2017 in Marzahn-Hellersdorf durchzuführen, wird es möglich den Naturraum Wuhletal mit dem renaturierten Fließgewässer der Wuhle ökologisch entsprechend den EU- Rahmenrichtlinien weiter aufzuwerten.


Zeitplan für die Revitalisierung der Wuhle

12/2012

  • Abschluss der vorbereitenden Maßnahmenplanung zum Gewässerentwicklungskonzept

2013

  • Ausschreibung der Bauplanung und Beginn einer nachhaltigen Gewässerunterhaltung


ab 2017

  • erste Baumaßnahmen im Plangebiet

 

Der 15 Kilometer lange Wuhle-Wanderweg zählt zu den beliebtesten Berliner Wandergebieten.

 

 

 

 

 

 

weiter Informationen