Musik und Tanz aus den Gärten der Welt

Faszinierendes Programm exotischer Kulturen am 23. Juli 2006 von 14.00 bis 17.30 Uhr

Auf der Bühne vor dem Chinesischen Garten kommtein a ußergewähnlicher Mix der Kulturen, ein vielfältiges Programm mit einem besonderen fremdländischen Reiz zur Aufführung. Darbietungen aus Japan, Bali (Indonesien), China, dem Orient und Korea entführen in faszinierende Welten: mit dabei die "LaLaLa Drum Performance" des japanischen "Lasenkan Theaters", die koreanische Tanzgruppe "Yon Hwa", orientalischer Bauchtanz der Gruppe "Danca Oriental & friends", das chinesische Musik-Ensemble "San Si" und ein indonesisches Gamelan-Orchester mit Tanzgruppen.

Asiatische Stände komplettieren mit Souvenirs, Speisen und Getränken diese Veranstaltung.

Erholungspark Marzahn - Indonesisches Gamelan-Orchester mit TanzgruppenEinen reizvollen Höhepunkte stellt sicherlich der Auftritt der Gruppe RAMPAK KENDANG TANZ & GAMELAN (Trommeltanz) dar. Ursprünglich war Rampak Kendang (Kendang = Trommel) reine Trommelmusik. Erst Anfang der achtziger Jahre kam Begleitung hinzu: Elemente aus sundanesischen Volkstänzen (West Java) und des Verteidigungssportes Pencak Silat. Auch die Trommelspieler bewegen sich zur Musik. Die Jungen schlagen die Trommeln mit dem Händen, die Mädchen mit einem Schlägel. TARI TENUN ist ein Webertanz aus Bali, der auf der traditionelle Leben in Bali verweist. Viele Frauen auf Bali weben bis heute noch nach alten Mustern und Vorbildern ihrer Vorfahren.

Der Tanz der Wildgänse (BELIBIS) wird von drei Tänzerinnen aufgeführt. Diese neue Choreographie von der Insel Bali, stellt das Verhalten der Wildgänse dar: sie schwimmen, tauchen, fliegen, kokettieren.

Erholungspark Marzahn - Chinesisches Musik-Ensemble San SiDas dreiköpfige Musik-Ensemble "San Si" spielt traditionelle chinesische Musik. GUO Xuan beherrscht die Spieltechnik der zweisaitigen chinesischen Kniegeige "Er-Hu" perfekt. Gespielt wird ebenso die chinesische Laute "Pi-Pa" - virtuos beherrscht von der angehenden Berufsmusikerin ZHANG Jinyu. Das dritte Instrument ist die chinesische Zither "Yang-Qin".

Die koreanische Tanzgruppe "Yon - Hwa" bietet traditionelle koreanische Tänze in farbenprächtigen Kostümen dar. Die fünf Tänzerinnen zeigen u.a. den "Blumen-kronen-Tanz", den

"Tempel-Tanz" und den "Lotusblumen-Tanz".

 

Sondereintrittspreise:

Eintritt ab 12.00 Uhr, Entgelt: Erwachsene 3,00 Eur, Kinder (6-14 Jahre) und Schwerbehinderte 1,50 Eur, Jahreskartenbesitzer frei!

Eingänge:

ganzjährig geöffnet: Eisenacher Straße: S7 Marzahn / Bus 195, U5 Hellersdorf / Bus 195

nur an Wochenenden und Feiertagen geöffnet: Blumberger Damm, S7 Mehrower Allee / Bus X 69

Öffnungszeiten:

täglich ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit (Kassenöffnung von Juni bis August bis 20.00 Uhr - bei Abendveranstaltungen entsprechend länger)