IGA Berlin 2017 - Die Internationale Gartenausstellung kommt nach Marzahn-Hellersdorf

IGA-Logo Im November 2008 entschied sich der Berliner Senat zur Bewerbung um die IGA 2017. Als Austragungsort sollte der ehemalige Flughafen Berlin-Tempelhof die nachhaltige und moderne Stadtentwicklung des Landes Berlin demonstrieren. Aber bereits im September 2012 beschloss der Berliner Senat die Standortverlegung der IGA Berlin 2017 nach Marzahn-Hellersdorf mit Schwerpunktsetzung in den renommierten "Gärten der Welt", auf Teilen des Kienbergs und des Wuhletals.

Darüber hinaus wurde ein dezentrales Konzept "Berlins grüne Orte" entwickelt, bei dem sich jeder Stadtbezirk mit ausgewählten Flächen präsentieren wird. In unserem Stadtbezirk werden das Schloss Biesdorf mit seinem Schlosspark und Marzahn-Mitte als Beispiel des Stadtumbaus Ost dazugehören. Hier soll vorraussichtlich am 16./17.04.2016 als Auftakt ein Bürgerfest stattfinden. Dazu wird es hier 33 Standorte "IGA vor Ort" geben. Dazu gehören unter anderem: der FORTUNA kiezPARK, das Freilandlabor Marzahn, die Bockwindmühle, das Kinderforscherzentrum HELLEUM, die JFE Joker und das Gründerzeitmuseum Gutshaus Mahlsdorf.

Stecky - das IGA-MaskottchenAm 25.11.2015 fand die 6. Veranstaltung der Reihe "IGA im Dialog" in der Markthalle am Blumberger Damm mit über 100 Besuchern statt. Bei dieser Gelegenheit wurde das Maskottchen der IGA namens "Stecky" vorgestellt. Dort gab es zahlreiche Informationen zum Baufortschritt, so zum zukünftigen IGA-Eingang-Ost am Kienbergpark, an dem auch die Besucherbusse ankommen werden, zum Bau des dortigen Spielplatzes  "Metropolis",  zur Brücke über das Wuhletal  "Wuhlesteg", zu den Kienbergterrassen, zum auf Stelzen schwebenden Umweltbildungszentrum am Platz am See, zum IGA-Campus und zum Aussichtsbauwerk "Wolkenhain" auf dem Kienberg.

Das im Bau befindliche Besucherzentrum am Blumberger Damm erhält eine gastronomische Einrichtung mit 200 Innen- und 250 Außenplätzen.

Der in einem alten Gemüsegewächshaus eingeengte "Balinesische Garten" wird mit einer 16 m hohen Tropenhalle überbaut, nach deren Fertigstellung das alte Gewächshaus abgebaut wird. Auf diese Weise bleibt die derzeitige Gestaltung als Ausgangspunkt für die Erweiterung erhalten. Damit entsteht ein weiterer Höhepunkt für die "Gärten der Welt".
Als eine der bleibenden Baumaßnahmen erfolgt die Grundinstandsetzung und der barrierefreie Ausbau des 1989 eröffneten U-Bahnhofes "Neue Grottkauer Straße", der auch einen neuen Namen erhält, möglicherweise "Kienbergpark-Gärten der Welt-IGA". Es wird ein Aufzug eingebaut und die Zugangsgebäude sollen in Anlehnung an die geplante Seilbahnstation zum IGA-Gelände offen und transparent gestaltet werden. Zum Flyer der BVG.

Inzwischen sind die Ticketpreise für die IGA veröffentlicht worden, siehe IGA-Pressemitteilungen.

Der englische Garten im Juli 2015
 Tageskarte: 20 EUR ermäßigt: 18 EUR
 mit "berlinpass": 10 EUR
 Abendticket für So.-Do. ab 17 Uhr: 10 EUR
 Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren: 5 EUR
 für Kinder bis 6 Jahren ist der Eintritt frei
 Fahrten mit der Seilbahn sind eingeschlossen

 Dauerkarte: 90 EUR ermäßigt: 80 EUR
 Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren: 20 EUR
 Jahreskarteninhaber der Grün Berlin GmbH: 50 EUR
 
 Link zur Linie7-Umfrage über die IGA-Eintrittspreise

 

Baustelle Bühne und Besucherzentrum im Juli 2015 Es werden vielfältige Veranstaltungen während der IGA nicht nur in der neu entstehenden Freilichtbühne (Waldbühne des Ostens?) stattfinden. Wir können ein weit gefächertes Programm erwarten mit Jazz, Rock/Pop aber auch Klassik z.B. mit der Staatskapelle Berlin mit Daniel Barenboim und natürlich auch mit Akteuren aus unserem Bezirk, so z.B. aus dem ORWOhaus und dem Kinderzirkus Cabuwazi/Springling.

Wir können uns auch nach 2017 dort im Gelände der "Gärten der Welt" auf ein umfangreiches Kulturprogramm freuen.

Weitere Informationen:  www.iga-berlin-2017.de und www.gaerten-der-welt.de

Ralf de Silva 01.12.2015