Die Marzahner Dorfkirche

Feierliche Weihe am 4. September 1871 

 

Dorfkirche Marzahn nach H.Wohler, 1834

Historisches: Die alte Dorfkirche nach einer Zeichnung von H.Wohler von 1834

 


Die Marzahner Dorfkirche wurde 1870/71 nach Entwürfen August Stülers (1800-1865) errichtet, der mit der Nationalgalerie, der Neuen Synagoge und der Orangerie im Schloß Potsdam Zeichen setzte.Vorher stand dort eine Kirche aus dem 13. oder 14 Jahrhundert, die 1874 abgerissen werden mußte. Trotz Reparaturen war sie bereits 1782 in einem derart schlechten Zustand, daß in diesem Jahr nach einer alten Chronik während der Predigt am Ostertage ein Stein herabfiel und beinahe einen Bauern tötete.

Ein Taufstein aus dem 17. Jh. ist erhalten geblieben. Eine der drei Glocken stammt von 1660, die anderen beiden (108 cm und 150 cm Durchmesser) wurden 1956 in Apolda gegossen. Der Turm ist 30 m hoch. Die Kirche ist mit einer zweimanualigen Dinseorgel aus dem Anfang unseres Jahrhunderts ausgestattet.

Die 5 bunten Glasfenster der Marzahner Kirche hat die Künstlerin Eva-Maria Lokies, verh. Figge, 1948 gestaltet. Später erhielt sie den Auftrag für das Altarfenster. Besichtigt kann die Kirche werden, nachdem man sich beim GEMEINDEBÜRO, Alt Marzahn 61, angemeldet hat.

Dorfkirche Marzahn

Die Dorfkirche Marzahn im Jahre 1997, im Hintergrund die Bockwindmühle .