Landschaftsraum Seelgraben -

die zukünftige grüne Lunge Marzahns?

 Karte SeelgraBEN

Das geplante Gebiet für die Neugestaltung

 


 Der Seelgraben, das Gebiet zwischen dem östlichen Rand des Bezirkes und Hohenschönhausen entlang der neuen Wuhle soll in den kommenden Jahren zu einem Naherholungsraum ausgestaltet werden. Der Bezirsstadtrat für Stadtgestaltung und Umweltschutz hat jetzt die Planung eingeleitet.

Das Gebiet, das jetzt eher an Brachland und Steppe erinnert, soll mit Grünflächen, Spazier- und Radwegen, Spiel- und Sportplätzen sowie Flächen für den Biotop- und Artenschutz aufgewertet werden.Geplant ist ein Hauptweg von Ost nach West (Eichenweg) und die Wiederherstellung der Pappelallee. Drei neue Spielplätze und eine naturnahe Parkanlage werden integriert. Mit sogenannten Grünen Stadtkanten wird der Übergang vom Landschaftsraum zu den angrenzenden Wohngebieten gestaltet. Von einigen Stellen werden Sichtbeziehungen in die angrenzende Landschaft möglich, so am östlichen Ende des Raumes auf die Ahrensfelder Berge. Der Borkheider Teich soll mit naturnaher Vegetation entwickelt werden. Frösche, Enten und Libellen sollen hier ihren Lebensraum finden.

Bereits jetzt fühlen sich in dem Gebiet zahlreiche seltene und weniger seltene Tierarten heimisch und sollen auch weiterhin gute Lebensbedingungen finden, wie z.B. Stockenten oder Igel. Unter den Pflanzen findet sich der Gefleckte Schierling, eine in Berlin vom Aussterben bedrohte Pflanzenart, aber auch Beifuß, Rainfarn, Wilde Möhren und Steinklee sowie seltene Unterwasser- und Röhrichtpflanzen am Borkheider Teich und an der Neuen Wuhle.


1997 wurde einer der ersten "Eingangsbereiche", die die Verbindung zwischen den angrenzenden Wohngebieten und dem Park herstellen sollen, fertiggestellt. Die "Marzahner Geister" begrüßen die zukünftigen Besucher des Parkes, die diesen von der Borkheider Straße betreten werden.