Schloss Biesdorf - Wiederaufbau des Obergeschosses

Der Wiederaufbau des Obergeschosses des Schlosses hat wie auf der Vortragsveranstaltung des Bezirksamtes am 8.9.2013 angekündigt, inzwischen auch begonnen. Bis Ende 2015 soll hier die Galerie "Bilderstreit" mit Auftragskunst aus der DDR entstehen. Derzeit sind diese Werke in dem Kunstarchiv auf der Burg Beeskow eingelagert. Als Baukosten sind bisher 8,5 Mio. Euro veranschlagt, davon 3,5 Mio. Euro aus dem Europäischen Kulturfonds (EFRE). Weiterhin kommen Gelder aus der Stiftung der Deutschen Klassenlotterie und Marzahn-Hellersdorf will noch 1,4 Mio. Euro beisteuern.

Noch nicht in der Finanzierung vorgesehen ist die innere Erschließung des Schloßturmes mit einer Treppe. das wäre aber unbedingt notwendig damit entsprechend der aktuellen Image-Kampagne des Bezirks Marzahn-Hellersdorf als „Berlins beste Aussicht", den so dafür würdigsten Aussichtspunkt weit und breit erhalten würde. Deshalb ist zu einer Spendeaktion aufgerufen worden, bei der sich Firmen und Privatpersonen beteiligen können. Es werden 66 Treppenstufen benötigt, die mit einem symbolischen Betrag von je 2000 Euro hergestellt werden können.

Die Nutzung des Turmes als öffentlich zugänglichen Ausichtspunkt über weite Teile Berlins würde die Attraktivität des schönen Ensembles aus Schloss und Park Biesdorf weiter erhöhen und dieses zu einem noch bedeutenderen Anziehungspunkt in unserem Stadtbezirk werden lassen.

 

26.03.2014 Autoren Gottfried Költzsch, Ralf de Silva - Linie7.de