Literaturstammtisch in der Mulackritze

Das Gründerzeitmuseum Mahlsdorf lädt zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein. Vereinsmitglied Gerhard Pagel möchte einen literarischen Stammtisch in der Mulackritze aus der Taufe heben. Dazu lädt er am 19. September ein.

Kostproben seines Schaffens hat er schon bei zwei literarisch-musikalischen Veranstaltungen gegeben. Aber an diesem Abend wird Pagel zum ersten Mal in der Öffentlichkeit seine Kurzgeschichten über das alte Berlin vorstellen. In den vergangenen 10 Jahren hat der Mahlsdorfer 50 Kurzgeschichten geschrieben. Außerdem stellt Gabi Brang ihr neues Buch über Charlotte von Mahlsdorf vor, das noch im Oktober erscheinen wird. Die Autorin hat viele alte Freunde interviewt und deren Erinnerungen über Charlotte in einem Buch zusammengefasst. Und schließlich kommt "Lottchen" selbst noch zu Wort, in dem Harald Kintscher aus ihrer Autobiografie "Ich bin meine eigene Frau" liest.

Harald Kintscher liest er aus der Autobiografie von Charlotte von Mahlsdorf
Harald Kintscher war schon oft zu Gast, an diesem Abend liest er aus der Autobiografie von Charlotte von Mahlsdorf "Ich bin meine eigene Frau".

Gerhard Pagel, Mitglied des Fördervereins Gutshaus Mahlsdorf e.V., hatte die Idee zu diesem literarischen Stammtisch. Er möchte Gäste in der angenehmen Atmosphäre der Mulackritze um sich sammeln, die sich für Kunst, Literatur und Musik interessieren und mit ihnen über ganz unterschiedliche Themen plaudern.

Sonntag, 19. September, Drei Mahlsdorfer Publizisten lesen "aus der Gründerzeit", Beginn 18 Uhr, Eintritt 5 Euro

Klaus Teßmann ist Journalist und Inhaber der PR Agentur Wortsalat und arbeitet aktiv im Förderverein Gutshaus Mahlsdorf e.V. (auch bekannt als "Gründerzeitmuseum"). Er schreibt regelmäßig für verschiedene namhafte Zeitungen der Region.