"Marzahner Matterhorn" ist wieder da

2. Auflage des Wander(ver)führers erschienen

Der drei Wochen nach seinem Erscheinen (19.07.2006) bereits völlig vergriffene Wander(ver)führer "Im Zirkel des Marzahner Matterhorns" ist wieder da. Während des Fünf-Kontinente-Festes auf dem Barnimplatz am 24. September 2006 wird die 2. Auflage der handlichen blauen Schrift an den Ständen der QuartiersAgentur Marzahn Nord-West (Hauptsponsor) und des Bewohnerbeirats angeboten werden.

 

Wanderverführer Marzahn NordWestManche Fachleute staunten nicht schlecht, nur die Laien, sofern sie ihr Zuhause in NordWest haben, wunderten sich nicht. Die ersten 1000 Exemplare des Büchleins, das in jede Westentasche passt, reichten bei weitem nicht aus, die Nachfrage zu stillen.

Immerhin hatte sich herumgesprochen, dass ein halbes Jahr Sammeln, Sichten und Sortieren von Fakten, Bildern, Episoden und Dokumenten in dem 80-seitigen Heft stecken. Und mit ihnen die fußläufig erreichbare Entdeckerfreude eines bunten Stadtteils, der bislang von außen als "graue Maus" und "hässliches Entlein" behandelt wurde.

Quartiersmanager Hans Panhoff bekannte freimütig gegenüber den Machern: "Ich glaube sagen zu können, dass Sie einen ungeahnten, jedenfalls so nicht erwarteten Bedarf getroffen haben. Auch bei uns im Quartiersbüro findet der Wander(ver)führer reißenden Absatz." Dabei schienen Herausgeber (Kinderring Berlin e.V.), Gestalter (Hans-Jürgen Hennig) und Autor (Torsten Preußing) zunächst recht kühn, für eine Fläche von etwa 250 Hektar, die der Marzahner Nordzipfel einnimmt, gleich zehn Wanderrouten mit 81 Haltepunkten zu definieren, wobei nicht jede Station nur einem Objekt gewidmet ist.

Wanderverführer Marzahn NordWest Doch die Vielzahl der Wanderverführungen rund um das "Marzahner Matterhorn" - dem 17,5 Meter hohen Kletterfelsen im Eiche-Park - die heiter-ironischen Miniaturen zu Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigen überraschten selbst die ältesten Hasen im Quartier.

Die Leiterin des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf, Dorothee Ifland, schrieb z.B.: "Obwohl ich ja nun seit über 15 Jahren "Berufsmarzahnerin" bin und mir einbilde, einigermaßen über das Geschehen informiert zu sein, war ich doch erstaunt, wie viel es über Marzahn NordWest zu sagen gibt."

Maike Niederhausen, Pressesprecherin der Bezirksbibliothek "Mark Twain", meinte: "(Ich) habe Marzahn NordWest noch nie so berauschend interessant gefunden wie jetzt. Ich habe geahnt, dass dies ein Knüller wird. Der Bericht in der Berliner Zeitung war auch sehr gut geschrieben. Aber nun kommt die Ehre von denen, für die man all das ja macht, nämlich die Einwohner. Und die wissen so was zu schätzen. ... dieser Wanderführer gehört in jeden Haushalt."

Die Idee zum Wander(ver)führer Marzahn NordWest war neben der eines Postkartenwettbewerbs in der Pension "11. Himmel" entstanden, dem Jugendprojekt in der Wittenberger Straße 85.

Projektleiterin Marina Bikádi wollte endlich den Wunsch der Gäste erfüllen helfen, Prospekte und Ansichtskarten aus dem Kiez zur Erinnerung an ihren Aufenthalt vorzufinden. Mit der nun vorliegenden 2. Auflage wird es offenbar gelingen, zumindest zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Nämlich Einheimische wie Zugereiste wander(ver)führerisch anzuregen, offenen Auges und frohen Mutes ein Stück urbanes (Heimat)Leben zu durchmessen.

Autor: Torsten Preißing